Wurzelbehandlung

Entzündungen des Zahninneren und ihre Ursachen

Geschützt durch die harte Zahnsubstanz befindet sich im Inneren des Zahns in einem Hohlraum das empfindliche Zahnmark: die Pulpa. Sie erstreckt sich von der Zahnkrone bis in die Zahnwurzelspitzen und besteht aus Nerven- und Bindegewebe sowie Blutgefäßen. Die Pulpa ernährt den Zahn und reagiert auf äußere Reize. Wird ihre robuste Zahnschutzhülle zerstört, dann lösen die eindringenden Bakterien eine Entzündung der Pulpa aus, eine Pulpitis entsteht. Sie muss sobald wie möglich behandelt werden, da sonst die Pulpa abstirbt. In dessen Folge dehnt sich die bakterielle Infektion auf den Kieferknochen aus.

Eine Pulpitis wird häufig durch Kariesbakterien verursacht, wenn die Kariesschäden nicht rechtzeitig erkannt werden, beispielsweise unter defekten Füllungen. Eine weitere Ursache sind Zahnunfälle, wo durch Gewalteinwirkung die Pulpa plötzlich freiliegt und dem Bakterienbefall ausgesetzt ist.

Die minimalinvasive Wurzelkanalbehandlung dient dem Zahnerhalt

Eine leicht entzündete Pulpa kann mithilfe einer Medikamenteneinlage geheilt werden. Bei einer fortgeschrittenen Infektion mit eitrigem oder bereits abgestorbenem Pulpagewebe ist die einzige Möglichkeit, den natürlichen Zahn zu erhalten, die Wurzelkanalbehandlung. Die Behandlungsschritte sind:

  1. Eine präzise Anamnese und Diagnostik, auch digital, um den Zustand der Pulpa zu erfassen und andere Erkrankungen mit ähnlichen Symptomen auszuschließen
  2. Die Aufbereitung der Wurzelkanäle, also das vollständige Entfernen des infizierten Pulpagewebes, die Reinigung und mechanische Erweiterung der Wurzelkanäle und ihre Desinfektion. Zur optimalen Keimreduktion arbeiten wir mit dem effektiven RinseEndo-Verfahren und Laser. Danach kann zusätzlich ein keimtötendes Medikament eingebracht und der Zahn vorläufig verschlossen werden.
  3. Die passgenaue Wurzelkanalfüllung mit erwärmtem Guttapercha. Ist der Zahn stark zerstört, stabilisieren wir ihn mit einem Wurzelstift (Glasfaserstift) und einem Stift-Aufbau aus Komposit für eine sogenannte Stiftkrone. Nach der abschließenden Kontrolle erfolgt später seine ästhetische und funktionale Wiederherstellung, zum Beispiel durch eine Teilkrone oder Krone.

Unsere Praxis finden Sie hier:

© Copyright - Zahnärtze im Kaisersaal | Online Marketing und Gestaltung von loonma