Innovation und Dental-Hightech

Zahnmedizinischer Fortschritt in unserem Praxisalltag
Innovative Verfahren und Dental-Hightech sind für uns die Qualitätsmerkmale einer modernen zahnmedizinischen Behandlung. Aktuelle Entwicklungen in der Forschung und der Medizintechnik prüfen wir sorgfältig auf Wirksamkeit und Sicherheit. Ist dies durch Studien belegt, finden sie rasch Eingang in unseren Praxisalltag. Denn wir möchten Ihnen die beste Versorgung anbieten, basierend auf dem neuesten Stand der Zahnmedizin. Vier Beispiele dazu:

The Wand®/ der Zauberstab:
die sanfte lokale Betäubung. TheWand®/ der Zauberstab sorgt dafür, dass eine örtliche Betäubung weitaus angenehmer abläuft als mit der herkömmlichen Spritze. Ein computergesteuerter Anästhesie-Injektor gibt das Betäubungsmittel individuell dosiert ab und betäubt sofort die Einstichstelle, sodass kein Druckschmerz entsteht und das Gewebe sich nach der Behandlung schnell erholt.

Laserbehandlung: schonende Eingriffe und die photo-aktivierte Therapie PACT.
Mit Laserlicht behandeln wir die Zahnsubstanz, die weichen Gewebe und Knochengewebe. Der Laser erlaubt präzise, sehr schonende Eingriffe, die äußerst schmerzarm oder schmerzfrei verlaufen. Dieses minimalinvasive Vorgehen verkürzt die Behandlungsdauer und fördert die Heilung. Laserlicht wirkt zudem keimtötend. Bei Parodontitis erzielen wir mit dem PACT Rotlichtlaser selbst bei schlechter Ausgangssituation (chronische Parodontitis) einen dauerhaften Behandlungserfolg.

zik-small-mid

DIR® System: computergestützte Funktionsanalyse.
Erkrankungen des Kausystems belasten nicht nur die Zähne, Kieferknochen und Kiefergelenke, die Schmerzen können von der Kopfregion bis in den Nacken ausstrahlen. Das DIR® System zeichnet die Bewegung des Unterkiefers digital auf und misst die Kaukraft. So können Fehlfunktionen genau ermittelt werden. Aus den Messergebnissen entwickeln wir zielgerichtet die Therapie, indem wir schlecht sitzenden Zahnersatz korrigieren oder austauschen und bei Bruxismus und Bisskorrekturen eine Schienen-Therapie mit der DIR® Schiene durchführen.

CEREC 3: CAD/CAM-Technologie für Sofort-Inlays aus Keramik.
CEREC 3 ermöglicht ein Keramik-Inlay in nur einer Behandlungssitzung. Die CEREC-Messkamera nimmt im Mundraum optische Abdrücke. Ihre Aufnahmen wertet die CEREC-3D-Software aus. Sie rekonstruiert die fehlende Zahnsubstanz und simuliert den optimalen Zusammenbiss von Ober- und Unterkiefer. Das digital geplante Inlay wird anschließend von der CEREC-Schleifeinheit aus einem Keramikblock präzise gefräst.

Unsere Praxis finden Sie hier:

© Copyright - Zahnärtze im Kaisersaal | Online Marketing und Gestaltung von loonma